Deutschland 2017 > Regionale Kanzleien: Wirtschaftsrecht > Schleswig-Holstein

.

Redaktionelle Abschnitte

Co-Publishing
Co-Publishing
 
 
 

Schleswig-Holstein

  1. 1
    • Brock Müller Ziegenbein
    • Cornelius + Krage Rechtsanwälte Notar
    .
  2. 2
    • CausaConcilio Koch & Partner Rechtsanwälte
    • Hoeck Schlüter Vaagt
    • Lauprecht Rechtsanwälte Notare
    .
  3. 3
    • Dres. Ruge Purrucker Makowski RPM
    • Ehler, Ermer & Partner
    .

Schleswig-Holstein ist mit den beiden Großstädten Kiel und Lübeck nach dem Saarland das zweitkleinste deutsche Flächenland und eine traditionell strukturschwache Region. Eine späte Entwicklung des produzierenden Gewerbes geht mit einem starken Landwirtschaftssektor einher, der von der agrarwirtschaftlichen Ausrichtung, wie sie beispielsweise von der Kanzlei Lauprecht Rechtsanwälte Notare geboten wird, profitiert. Neben dem Tourismus und der Windenergie zählt dies zu den wirtschaftlichen Schwerpunkten der Westküste. Letzterer Bereich wird von ortsansässigen Kanzleien, wie beispielsweise CausaConcilio Koch & Partner Rechtsanwälte , bedient, die Energieversorgungsunternehmen oftmals bei gesellschaftsrechtlichen Belangen einschließlich M&A-Aktivitäten beraten. Im Süden trifft das Land auf das prosperierende Hamburger Umland mit einem starken Maschinenbau- und Dienstleistungssektor, während der Osten mit den Hafenstädten Lübeck, Kiel und Flensburg vom Handel, Verkehr und der maritimen Wirtschaft geprägt ist. Letztes ist durch die starke Schiffbauindustrie mit spezialisierten Werfen und der maritimen Zulieferindustrie das ökonomische Zugpferd. Außerdem nehmen daran angrenzende Bereiche wie Offshore- und Unterwassertechnologien, Meeres- und Naturstoffforschung, marine Biotechnologie, Wasserbau und maritime Dienstleistungen an Bedeutung zu. So befinden sich einige der größten Werften Deutschlands in dieser Region, darunter die Howaldtswerke-Deutsche Werft in Kiel, die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft sowie der Systemanbieter für U-Boote und Marineschiffe ThyssenKrupp Marine Systems. Daneben ergänzen kleine und mittlere Unternehmen aus der Medizintechnik, der Ernährungs- und Gesundheitswirtschaft, der Informations- und Kommunikationstechnologie sowie aus dem Maschinenbau die wirtschaftliche Landschaft. Lokale Sozietäten verfolgen daher oft eine breite wirtschaftliche Ausrichtung um den rechtlichen Bedürfnissen des norddeutschen Mittelstands gerecht zu werden, bieten aber ebenso fachliches Spezialwissen wie unter anderem im Medizin- und Datenschutzrecht. Ferner bedingt die geographische Nähe zu den nordischen Ländern ein auf Nordeuropa fokussiertes Auslandsgeschäft.

Im Regionalteil Schleswig-Holstein werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Brock Müller Ziegenbein ist in der Region durch die vier Standorte Kiel, Lübeck, Flensburg und Kaltenkirchen gut vernetzt und insbesondere für die Beratung der Medien- und Rundfunkbranche bekannt. Hauke Thilow begleitete beispielsweise die in Freiburg ansässige Medienholding Virtual Minds beim Erwerb der Mehrheitsanteile am Unternehmen durch ProSiebenSat.1. An diese Branchenexpertise knüpft man mit Erfahrung im Medien- und Wettbewerbsrecht an, die unter anderem in der Vertretung von KISS FM im Rahmen der Verteidigung der Marke Kiss in zahlreichen nationalen und internationalen markenrechtlichen Verfahren unter Beweis gestellt wurde. Daneben zählt man mittelständische Unternehmen zu den Mandanten, die man schwerpunktmäßig in den Bereichen Arbeits- und Gesellschaftsrecht, M&A, Bank- und Bankaufsichtsrecht sowie im Beihilferecht berät. Am Kieler Standort vertiefte man den letztgenannten Bereich durch die Partnerernennung von Johannes Badenhop, der außerdem im Europa- und Vergaberecht versiert ist. In Flensburg gehört Arbeitsrechtler Max Wellenreuther seit Januar 2016 der Partnerriege an. Er berät Arbeitgeber und Organmitglieder bei Fragen des individuellen und kollektiven Arbeitsrechtes und vertritt sie gerichtlich und außergerichtlich. Zu den Highlights zählt unter anderem die Beratung eines mittelständischen Unternehmens beim Tarifausstieg und der Veränderung der betrieblichen Altersversorgung. Die Bankrechtspraxis um Oswald Kleiner wird laufend von der Volksbank Lübeck und der Sparkasse zu Lübeck mandatiert. Das Auslandsgeschäft richtet sich mit einem Danish Desk gen Norden.

Cornelius + Krage Rechtsanwälte Notar spezialisiert sich auf die Beratung von Unternehmen und Unternehmern im norddeutschen Raum, ist aber auch bundesweit und grenzüberschreitend tätig. Der internationale Fokus richtet sich hierbei auf Skandinavien. Die Kernstücke der Beratungstätigkeit bilden das Gesellschaftsrecht sowie die Bereiche M&A, Sanierung und Restrukturierung einschließlich angrenzender steuerrechtlicher Elemente. Komplementiert wird dieser Ansatz durch Branchenexpertise im Bereich erneuerbare Energien, in der Immobilienwirtschaft und der Notariatsarbeit. Modest von Bockum begleitete das Energieunternehmen GP JOULE bei der Veräußerung eines Portfolios bestehend aus zwei im Landkreis Wittenberg gelegenen Solarparks, sowie bei Joint Ventures mit Konzernen und der öffentlichen Hand. Ebenso hervorzuheben ist die Beratung der Gesellschafter der medien.holding nord und des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags bei der Veräußerung sämtlicher Geschäftsanteile im Rahmen eines Bieterverfahrens an die Neue Osnabrücker Zeitung. Laufend berät man die Stadtwerke Kiel bei gesellschafts- und arbeitsrechtlichen Fragestellungen und die Kieler Wach- und Sicherheitsgesellschaft zu allgemein wirtschaftsrechtlichen Belangen. Klaas Ziervogel betreute Axxola, eine Beteiligungsgesellschaft mit Portfoliogesellschaften in der Medien- und Modebranche, bei einem Joint Venture.

Mit einem zweiten Standort in Hamburg berät CausaConcilio Koch & Partner Rechtsanwälte zahlreiche Mandanten im norddeutschen Raum, darunter mittelständische Unternehmen und Unternehmer, Träger wohltätiger Organisationen, Immobiliengesellschaften, Bauträger und Energieversorgungsunternehmen. Letztere begleitet das Team um Steffen Kraus oftmals bei Transaktionen und gesellschaftsrechtlichen Belangen. Eine Energiegenossenschaft beriet man beim Aufsetzen eines Vertragskonstrukts für ein Windparkprojekt in Niedersachsen und wind 7 bei der Due Diligence eines Windparkprojekts im Rahmen des Erwerbs aus der Insolvenzmasse. Axel Riefling ist im Arbeitsrecht erfahren. Innerhalb dieser Praxis ist die Beratung eines Energieversorgungsunternehmens bei der Abberufung eines Geschäftsführers hervorzuheben. Ein weiteres Highlight war die Begleitung einer Immobiliengesellschaft bei der Veräußerung eines Immobilienprojekts in einer deutschen Großstadt an einen internationalen Investor. Die Expertise im Medizin- und Krankenhausrecht führt zudem deutschlandweit zu Mandatierungen durch Kliniken, Ärzte und deren Berufsverbände, ein Schwerpunkt Paul Harneits.

Die ‘gut vernetzte’ Kanzlei Hoeck Schlüter Vaagt setzt Schwerpunkte auf die immobilien-, bau- und gesellschaftsrechtliche Beratung sowie die Transaktionsbegleitung. Im Rahmen der wirtschaftsrechtlichen Beratung legt man besonderes Augenmerk auf die Streitvermeidung und ist in der Prävention und Abwendung persönlicher Haftungsrisiken gegenüber Gläubigern, dem Finanzamt und Sozialversicherungsbehörden erfahren. Man betreut hauptsächlich Unternehmen, Privatpersonen und öffentlich-rechtliche Körperschaften im norddeutschen Raum, ist aber auch bundesweit präsent. Das internationale Geschäft fokussiert sich auf Skandinavien, insbesondere Dänemark. Für den Gewerblichen Rechtsschutz ist Jan Strunk bekannt, der aufgrund seiner Erfahrung im Datenschutzrecht oftmals von IT-Unternehmen mandatiert wird.

Die Traditionskanzlei Lauprecht Rechtsanwälte Notare profitiert von einer starken regionalen Verwurzelung und ist an den Standorten Kiel und Itzehoe tätig. Man verfolgt eine breit gefächerte wirtschaftsrechtliche Ausrichtung, ist jedoch insbesondere für die agrarrechtliche Expertise bekannt. Daraus ergeben sich gute Kontakte zu land- und forstwirtschaftlichen Betrieben und Unternehmern sowie Unternehmen der Lebensmittelproduktion und des Lebensmittelgroß- und einzelhandels, von denen man regelmäßig mandatiert wird. Oftmals agiert man hier an der Schnittstelle zum Öffentlichen Recht, eine weitere Kernkompetenz der Kanzlei, die ebenso das Umwelt- und Naturschutzrecht sowie das Bau- und Planungsrecht einschließlich immissionsschutzrechtlicher Fragestellungen umfasst. Hinzu kommen Beratungskapazitäten im Gesellschafts- und Schifffahrtsrecht sowie in der Nachfolgeplanung und -gestaltung. Das große Notariat komplementiert das Beratungsangebot. Detlev Behrens wird empfohlen.

Dres. Ruge Purrucker Makowski RPM ist in Kiel präsent und berät mittelständische Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und vermögende Privatpersonen vorwiegend im regionalen Kontext, betreut aber auch überregionale Mandate. Das Team um Namenspartner Stefan Purrucker spezialisiert sich auf das Öffentliche Recht und ist insbesondere im Baurecht versiert. Daneben gilt man in der Nachfolgeregelung, einschließlich gesellschafts- und erbrechtlicher Themen, als gute Empfehlung. Wolfgang Makowski vertritt Unternehmen und ihre Gesellschaften in gerichtlichen und außergerichtlichen Verfahren oftmals im Rahmen von Unternehmensgründungen, -käufen und -umwandlungen. Volker Arndt ist im Steuer- und Steuerstrafrecht erfahren. Weitere Facetten des Beratungsspektrums bilden das Immobilien-, Verwaltungs- und Arbeitsrecht.

Die multidisziplinäre Einheit Ehler, Ermer & Partner baute ihre regionale Vernetzung mit der Eröffnung eines sechsten Standorts in Elmshorn weiter aus. Gemeinsam mit den weiteren Büros in Flensburg, Rendsburg, Kiel, Neumünster und Lübeck berät man den norddeutschen Mittelstand schwerpunktmäßig bei arbeits-, gesellschafts- und insolvenzrechtlichen Belangen sowie bei Sanierungen und dem Transaktionsgeschäft. Insolvenzrechtler Nicolas Grimm vertrat den in Marne ansässigen Importeur von Schalen-, Krustentier- und Räucherfisch-Spezialitäten Stührk Delikatessen in einem Eigenverwaltungsverfahren. Die Arbeitsrechtspraxis wird häufig in individualrechtlichen Fragestellungen mandatiert, wie auch bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen und betrieblichen Umstrukturierungen einschließlich datenschutz- und mitbestimmungsrechtlicher Aspekte. Weitere Erfahrung weist man im Energierecht auf; hier berät man Energieversorger bei erneuerbaren Energieprojekten sowie zu bilanzpolitischen Maßnahmen und zu Fragen zur Netzentgeltregulierung.